Betörend und voller Temperament

Klassik an der Donau am 24. Juni 2017

19.30 Uhr

Joseph-von-Fraunhofer-Halle, Straubing

 

Bizet, Rachmaninow und Dvorak: Das sind die Komponisten, die 2017 im Mittelpunkt bei Klassik an der Donau stehen. Viele tausend begeisterte Besucher erlebten in der Vergangenheit bei dem etblierten Festival entspannte Stunden voll wunderbarer Musik. Auf Einladung der Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung gastiert nach dem großen Erfolg im letzten Jahr erneut das Ambassade Orchester: Das große Ensemble der Wiener Symphoniker unter Leitung von Dirigent Christian Schulz verspricht am 24. Juni um 19.30 Uhr in der Straubinger Fraunhofer-Halle wieder höchsten Kulturgenuss.

 

Den Auftakt zu diesem besonderen Abend bildet die Ouvertüre zu Georges Bizets Oper „Carmen". Damit startet das Konzert gleich in den ersten Sekunden mit Temperament und betörendem Charme. Knapp 70 Musiker auf der Bühne werden die Zuhörer in eine Geschichte um Leidenschaft, Eifersucht und Tod eintauchen lassen.

 

Danach ist Gänsehaut-Feeling garantiert, denn auf dem Programm steht Rachmaninows Klavierkonzert Nummer 2. Er komponierte das Stück in den Jahren 1900/1901. Uraufgeführt wurde es am 27. Oktober 1901 in Moskau unter der Leitung von Alexander Siloti, der Komponist selbst spielte den Solopart. Gewidmet hat Rachmaninow das Werk dem russischen Neurologen Nikolai Dahl, bei dem er sich wegen seiner schweren Depressionen in Behandlung befand.

 

weiterlesen


Interview

Im Gespräch mit Dirigent Christian Schulz weiterlesen

Interview

Im Gespräch mit Pianist Pavel Kachnov... weiterlesen

Pressebericht 2017

Betörend und voller Temperament weiterlesen